Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


Informativer Nachmittag in der Joliente-Kaffeerösterei mit MdL Calderone

Niedersachsenpark I Pressemitteilung der Frauen Union Neuenkirchen/Br. vom 08. Oktober 2017

Zum Besuch der Joliente Erlebnis-Kaffeerösterei im Niedersachsenpark Rieste hatte die Frauen Union der CDU der Samtgemeinde Neuenkirchen eingeladen. Der Landtagsabgeordnete Christian Calderone sowie 23 Frauen und zwei Männer waren der Einladung gefolgt.

Spannender Nachmittag bei der Kaffeerösterei Juliente im Niedersachsenpark.

Spannender Nachmittag bei der Kaffeerösterei Joliente im Niedersachsenpark.

Auf dem Programm stand zunächst die von Henning Schmidt geleitete Führung durch die erst im August 2017 in Betrieb genommene Rösterei. Er sei für die Rösterei verantwortlich und mit Kaffee aufgewachsen, meinte Henning Schmidt schmunzelnd. Joliente röste in einem Jahr die Menge Kaffee, die Tchibo an einem Tag röste. Die großen Röstereien hätten einen Marktanteil von 95 %, so Henning Schmidt. Auch als kleine Rösterei könne er mit seinen vollautomatischen Anlagen mehrere tausend Kilogramm in der Woche rösten. Henning Schmidt erklärte die Kaffeeröstung sehr ausführlich und anschaulich, sodass die Führung durch die Rösterei zu einem Erlebnis wurde. Er ging bei seiner Führung auf die Kaffeepflanze, die Anbauländer rund um den Äquator, die Befüllung der beiden Trommelröster, den Röstvorgang und auf die vollautomatische Verpackungsmaschine ein. Für die von Joliente gerösteten Kaffeesorten hat der Inhaber die Rezepturen selbst entwickelt, wobei beim Rösten u.a. sehr viel Wert auf die Herstellung von magenfreundlichem Kaffee gelegt wird. Das wird dadurch erreicht, dass er weniger heiß, dafür aber länger geröstet wird. Nach der Verkostung mit vier selbst gerösteten Kaffeesorten aus Brasilien, Äthiopien, Costa Rica und Nicaragua sowie leckerem Kuchen waren sich alle einig: Diese Erlebnis-Kaffeerösterei trägt ihren Namen zu Recht.

Danach begann der politische Teil der Nachmittagsveranstaltung. Christian Calderone ist seit 2013 im Landtag und kandidiert aktuell für die Wiederwahl. Er sei gerne zu dieser Veranstaltung gekommen und wolle sich weiterhin für die Interessen seines Wahlkreises engagieren, begann er seine Ausführungen. Dazu suche er einen guten Kontakt und Austausch mit den Bürgern, auch mit den kommunalen Gremien.

Vor Ort werde deutlich, dass Bildung eine wichtige Voraussetzung für die Lebensqualität der Menschen sei. Deshalb trete er für ein vielfältiges Schulangebot mit guter Unterrichtsversorgung für die Schüler ein. Momentan sei die Unterrichtsversorgung durch den in Niedersachsen herrschenden Lehrermangel unzureichend. Hinsichtlich der Inklusion sprach sich Calderone für den Erhalt der Förderschulen (besonders mit dem Schwerpunkt Lernen) aus, bis an allgemeinbildenden Schulen der Bedarf an Förderschullehrern gedeckt werden könne.

Calderone spricht auch den Ausbau der Polizeipräsenz in der Fläche an, wobei er die Erweiterung der Eingriffskompetenzen sowie an eine bessere Ausrüstung zum Schutz der Beamten befürwortet. Die Stärkung der Wirtschaft und der Landwirtschaft, vor allem der familiengeführten mittelständischen landwirtschaftlichen Betriebe, Investitionen in die digitale Infrastruktur und nicht zuletzt beitragsfreie Kindergärten hätten in den nächsten Jahren Priorität.

Calderone forderte alle auf, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und in der kurzen Zeit bis zur Landtagswahl für den Regierungswechsel nach dem 15. Oktober 2017 zu kämpfen.