Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


„Niedersächsische Politik schnell wieder handlungsfähig!“

Altkreis Bersenbrück / Hannover I Pressemitteilung vom 14. Januar 2018

Es war die erste Besuchergruppe des für den Wahlkreis Bersenbrück wiedergewählten Landtagsabgeordneten Christian Calderone (CDU) nach der Landtagswahl im Oktober 2017 – und gleichzeitig auch seine erste Besuchergruppe im umgebauten Plenarsaal des so genannten Leineschloßes: Die Frauen-Union des CDU-Kreisverbandes Osnabrück-Land war zu Gast in Hannover. Zusammen mit seiner Meller Landtagskollegin Gerda Hövel stellte Calderone den Besuchern „aus der Heimat“ das neue Zentrum des niedersächsischen Parlamentarismus vor.

Obligatorisches Gruppenfoto vor dem neu renovierten Portikus des Niedersächsischen Landtages in Hannover: Die Besucherinnen aus dem Kreisverband Osnabrück-Land der Frauen Union und der einladende Landtagsabgeordnete Christian Calderone.

Obligatorisches Gruppenfoto vor dem neu renovierten Portikus des Niedersächsischen Landtages in Hannover: Die Besucherinnen aus dem Kreisverband Osnabrück-Land der Frauen Union und der einladende Landtagsabgeordnete Christian Calderone.

Die Mitgliederinnen der Frauen-Union aus der Samtgemeinde Neuenkirchen, den Städten Quakenbrück, Melle und Bramsche sowie aus weiteren Teilen des Landkreises Osnabrück zeigten sich überzeugt von dem freundlichen und transparente Ambiente des Plenarsaales: „Der Landtag soll auch weiterhin ein für die Bürgerinnen und Bürger zugängliches Parlament sein – wie wollen uns nicht „abschotten“.“

Interessant waren auch die Darstellungen der beiden CDU-Landtagsabgeordneten Calderone und Hövel über die Arbeitsabläufe im Parlament. Es entstand eine rege Diskussion mit den Abgeordneten, auch als die Sprache auf die Koalitionsverhandlungen kam. Calderone betonte dabei noch einmal, dass die niedersächsische Politik aufgrund der schnellen, „geräuscharmen“ und konkreten Verhandlungen zeitnah nach den Wahlen handlungsfähig sei und sachorientiert arbeiten könnten.