Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


Quakenbrücker Verein will sich neuen Namen geben

Quakenbrück I Bersenbrücker Kreisblatt vom 24. März 2018

Gut besucht war die Mitgliederversammlung des Freundeskreises für Körperbehinderte Quakenbrück und Umgebung. Für einen neuen Vereinsnamen standen mehrere Vorschläge zur Auswahl.

Der 1. Vorsitzende Klaus-Dieter Temme ließ Ereignisse des abgelaufenen Jahres Revue passieren. In Versform hoffte er humorvoll, dass künftige Jahre positiv verlaufen und die Ehrenamtlichen engagiert bleiben. Der Verein mit Behindertensportabteilung (BSA) müsse sich für Neues öffnen, so Temme. Verankert werden solle in der Satzung ein geänderter Name, den er mit einem neuen Kleid verglich.

Diskutiert wurde als neuer Vereinsname der Vorschlag „Freundeskreis für Menschen mit Handicap“. Zur Auswahl standen jedoch auch „Freundeskreis für Menschen mit oder ohne Handicap“ bzw. „…mit oder ohne Beeinträchtigung“. Beschluss und erforderliche Satzungsänderung sollen im Jahr 2019 erfolgen.

Im Vorstandsbericht für 2016/17 ging Johanna Küthe auf einen Theaterbesuch, eine Adventsfeier, das Kohlessen, ein Grillfest mit Gesellschaftsspielen sowie die Neuwahl des 2. Vorsitzenden Reinhard Tartsch ein. Ein großes Ereignis war die 33. Stadtmeisterschaft im Hallenbosseln, erlebnisreich auch die Busfahrt in den Landtag nach Hannover auf Einladung von Christian Calderone.

Für das laufende Jahr stehen im Vereinskalender noch die Stadtmeisterschaften im Bosseln – am Samstag, 24. März, um 13 Uhr in der Artland-Sporthalle in Quakenbrück – sowie die Landesligarückrunde in Stade, außerdem eine Tagesfahrt zur Landesgartenschau nach Bad Iburg, Grillfest und gemütliches Beisammensein.

Barbara Beckmann berichtete von solider Kassenlage, die die Revisoren Hubert Greten und Petra Frisch bestätigten. Die Wiederwahl von Johanna Küthe zur Schriftführerin erfolgte einstimmig. Annemarie Rose erhielt eine Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft.