Christian Calderone Christian Calderone Christian Calderone Christian Calderone Christian Calderone Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


Reittherapeuten tagen in Venne und Campemoor

Venne I Wittlager Kreisblatt vom 12. Mai 2017

 Zum zweiten Mal nach 2001 stand der Kinderhof Campemoor im Mittelpunkt einer Jahrestagung internationaler Reittherapeutinnen und Reittherapeuten, die in der Schweizer Gruppe für Therapeutisches Reiten (SGTR) zusammengeschlossen sind. Zentrales Thema war der heilpädagogische Einsatz des Reitlabyrinths im Kinderhof.

Eberhard Laug, Diplom-Reittherapeut und seit über 20 Jahren im Kinderhof, erläuterte, wie das Reiten im Labyrinth einen zentralen Platz im täglichen Programm der Kinder und Jugendlichen hat, die im Kinderhof Campemoor und den ihm angeschlossenen Häusern leben. Dies sei angesichts der aktuell zu beobachtenden psychischen Entwicklungsverzögerungen der meisten Kinder, die in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe leben, besonders schwierig und besonders wichtig.

Die Tagung der Reittherapeutinnen und Reittherapeuten begann im Gasthof Linnenschmidt in Venne. Dort betonte der Schirmherr der Veranstaltung, der niedersächsische Landtagsabgeordnete Christian Calderone (Bersenbrück), die Bedeutung des Kinderhofs Campemoor für die Region und die Gesellschaft. „Der Kinderhof Campemoor ist ein verlässlicher Partner in einer wirtschaftlich starken Region und übernehme eine zentrale Aufgabe in einer sich verändernden Gesellschaft“, sagte Calderone.

Anschließend berichtete Laug über die Anfänge des Kinderhofs Campemoor vor über 30 Jahren und die Entwicklung zu einer professionell arbeitenden heilpädagogischen und therapeutischen Einrichtung, bei der das Reiten zentraler Bestandteil der Förderung der Kinder und Jugendlichen ist. Ziel ist es, dass alle Kinder und Jugendlichen an den mehrmals im Jahr angebotenen Wanderritte über mehrere Tage und Wochen teilnehmen können, um ihnen hier ein perfektes soziales Training zu bieten.

Die an der Tagung teilnehmenden Pädagoginnen und Therapeuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten am Nachmittag nach einer Fahrt durch das Moor selbst auf dem Rücken der Pferde ausprobieren, wie das Reiten im Labyrinth hilft, ruhig mit dem Pferd zu arbeiten, sich auf die Persönlichkeit des anderen Lebewesens einzulassen, Einflüsse von außen zu vergessen und auf relativ engem Raum Erfahrungen zu machen, die für soziale Kontakte ebenso hilfreich sind wie für die Kommunikation mit dem Pferd. Auf diese Weise diene das vor rund zwanzig Jahren im Kinderhof Campemoor angelegte Reitlabyrinth, der sozialen und emotionalen Entwicklung der Kinder ebenso wie der Gesunderhaltung der Pferde, die dort im therapeutischen Einsatz sind.

Anschließend wurde die jährliche Mitgliederversammlung wieder im Gasthaus Linnenschmidt durchgeführt. Im Mittelpunkt der Diskussion stand dabei die versicherungstechnische Absicherung der Arbeit mit Pferden im heilpädagogischen und therapeutischen Einsatz. Der abendliche Austausch der Teilnehmer an der internationalen Tagung ergänzte Peter Hansen vom Venner Folkfrühling mit einem Querschnitt durch keltische und deutsche Folkmusik sowie ein Flötenduo aus dem Kinderhof Campemoor, die traditionelle isländische Melodien zu Gehör brachten.