Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


Vördener Gemeinde feiert 600.Geburtstag drei Tage lang

Neuenkirchen-Vörden I Bramscher Nachrichten vom 25. August 2019

Die Vördener Kirchengemeinde St. Christophorus hat drei Tage lang ihr 600-jähriges Bestehen gefeiert. Der musikalische Höhepunkt war ein Konzert der Chöre am Samstag.

Ein hochklassiges Nonstop-Programm von Freitag bis Sonntag hatte das Organisationsteam um Manfred Stahl und Hermann Schütte auf die Beine gestellt, um  den 600.Geburtstag ihrer St. Christophorus-Kirche gebührend zu feiern. Vom Singen mit „Niki der Kirchenmaus“, über heiße Rhythmen mit der Band „Blue Sky“, bis hin zur Klängen von „Goodness“, der Feuerwehrkapelle, oder zahlreichen Posaunenchören aus der Region bot das Programm einen bunten musikalischen Strauß. Die Kirche selbst wurde zur Feier ihres Geburtstages angestrahlt.

Einen der musikalischen Höhepunkte stellte das Konzert der Chöre am Samstag ab 17.00 Uhr im großen Festzelt dar, gestaltet von sieben Gruppen aus der Gemeinde. Jeder Chor trug drei Lieder vor. Geboten wurden die unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen, von klassisch über volkstümlich bis rockig. Moderiert wurde diese Veranstaltung jugendlich, fröhlich, locker und gekonnt von Vanessa Theesfeld.

Den Auftakt machte das Akkordeonorchester Nellinghof mit seinem Dirigenten Daniel Jans-Wenstrup. Das sie auch flotte Weisen beherrschten, bewiesen sie im Rahmen der Zugabe mit „Rosamunde“. Chorleiterin Andrea Gerhards präsentierte sich mit zwei Chören, wobei sie selbst als Sängerin zu überzeugen wusste. Mit Musik und Laienspiel Campemoor gab sie „La Traviata“ zum Besten. Ein Trinklied, dass zu den Sängern aus Campemoor passte, waren sich Publikum und Moderatorin einig. Den zweiten Auftritt hatte Gerhards mit dem Männergesangverein Vörden, der unter ihrer Leitung „Halleluja“ jubelte.

Zwei Chöre wurden auch von Rainer Niebur-Ossenbeck geleitet. Unter seinem Dirigat bewies der Kirchenchor St. Bonifatius Neuenkirchen mit „Schön war die Zeit“ oder „Amazing Grace“ dass er nicht nur Kirchenlieder im Repertoire hat. Der Hit „Auf uns“, präsentiert vom Heartchor Neuenkirchen, wurde vom Publikum mit reichlich Applaus quittierte.

Flotte Töne kamen von Julian Luttmer mit dem Jugendorchester der Musikschule Neuenkirchen. Ihr Auftritt war richtig fetzig und bei „Disneys Magical Marches“ klatschten die Zuhörer im Takt mit. Einen würdigen und stimmungsvollen Schlusspunkt setzt der ökumenische Gospelchor Vörden mit „Father“, „Come let us sing“ und „Sing a new Song“ unter das Konzert. 

Selten hat Vörden soviel politische- und kirchliche Prominenz auf einmal gesehen, wie zur Eröffnung der Feierlichkeiten am Freitag. Darunter befanden sich unter anderen Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier, die Bundestagsabgeordneten Silvia Breher und Rainer Spiering, die Landtagsabgeordneten Guido Pott und Christian Calderone, Landrat Herbert Winkler, Bürgermeister Ansgar Brockmann, Pastor Anderson Kopp, Pfarrer Jan Wilhelm Witte, Vertreter des Kirchenvorstands und benachbarter Kirchengemeinden. 

Am Samstag fanden ganztägig ein Bürgerflohmarkt, Kinderprogramm, Kirchenführungen und eine Ausstellung statt. Unter dem Motto „Kulinarisch um die Welt“ wurden Leckereien aus der internationalen Küche angeboten. Nach der Aufführung des Musicals „Die Reise nach Jerusalem“ wurde die riesig, extra zum Kirchengeburtstag kreierte Torte angeschnitten. Abends war Stimmung auf der Jubiläumsfete mit „Blue Sky“ angesagt.

Nach dem Empfang der Gäste fand am Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst statt, der auch in das Festzelt übertragen wurde. Danach ging es nonstop mit einem Frühschoppen weiter, bei dem Spanferkel und russische Spezialitäten angeboten wurden. Dazu spielte die Feuerwehrkapelle auf. Es schloss sich das Gemeindefest mit einem bunten Programm für alle Altersgruppen an.