Christian Calderone

Für Sie in den Landtag!


Welfen beklagen Nachteile in Niedersachsen

Braunschweig I livePR vom 

Die WelfenAkademie hatte am heutigen Donnerstag eine Delegation von Landtagsabgeordneten zu Gast. Der CDU-Arbeitskreis Wissenschaft und Kultur besuchte auf Initiative von Christoph Plett (Peine) die Bildungseinrichtung und wurde empfangen vom Vorstandsvorsitzenden der Akademie, Joachim Roth, sowie deren Geschäftsführer, Dr. Jens Bölscher.

„Wir sind ausgesprochen stolz darauf, dass die WelfenAkademie nun zum dritten Mal in Folge den ersten Platz im Hochschulranking der Wochenzeitung „Die Zeit“ besetzt“, unterstrichen beide unisono. Bei dieser Erhebung werden Studierende gebeten, ihren Hochschulen Noten in puncto Studienbedingungen zu geben. Seit 2017 liegen die Braunschweiger in der Kategorie Betriebswirtschaftslehre (dual) ganz vorn.

Doch es herrscht keineswegs nur eitel Sonnenschein an der Salzdahlumer Straße, verdeutlichten Roth und Dr. Bölscher. „Wir müssen leider von Nachteilen der Berufsakademien in Niedersachsen gegenüber anderen Bundesländern berichten“, sagte der Geschäftsführer. Insbesondere die fehlende Möglichkeit zur Professoren-Berufung sei ein Hemmschuh. „In Hessen beispielsweise sind solche Berufungen möglich“, berichtete Dr. Bölscher. „Es ist nachvollziehbar, dass dies ein Wettbewerbsnachteil ist bei unseren Versuchen, die besten Leute nach Braunschweig zu holen.“

Die Schieflage verschärfe sich, weil andere Bundesländer ihre Berufsakademien finanziell unterstützen. Nochmal Hessen: Dort gebe es 1000 Euro vom Land pro Student und Jahr, unterstrich der Geschäftsführer. Das verschaffe den dortigen Akademien ganz andere Möglichkeiten für ihre Angebote an die besten Dozenten. „Wir haben schon häufig festgestellt, dass gute Leute von deutlich kleineren Akademien abgeworben wurden.“

Und Roth und Dr. Bölscher brachten einen weiteren Aspekt ins Spiel: „Die Kooperationsunternehmen der WelfenAkademie werden auf diese Weise bei der praxisnahen Ausbildung von Fach- und Führungskräften allein gelassen – und das im direkten Vergleich mit der Konkurrenz aus den anderen Bundesländern.“ Dies sei ein wichtiger Punkt, gerade vor dem Hintergrund der um die besten Talente buhlenden Wirtschaft. „Außerdem sind unsere Kooperationspartner Steuern zahlende Unternehmen aus der Region.“

Das Spitzenduo von der WelfenAkademie wurde in seinem Vortrag unterstützt durch Prof. Lutz Stührenberg. Er ist Akademieleiter der Berufsakademie Oldenburg und war zu diesem Anlass nach Braunschweig gekommen. „Ich kann die Kritik der WelfenAkademie nur bestätigen“, sagte der Oldenburger. „Für eine weiterhin erfolgreiche Ausbildung von Fach- und Führungskräften ist es ganz wichtig, dass wir eine ähnliche Unterstützung wie Berufsakademien in anderen Ländern erfahren.“

Zur CDU-Delegation gehörten unter anderem Jörg Hillmer MdL, Christoph Plett MdL, Christian Calderone MdL, Thomas Ehbrecht MdL, Veronika Koch MdL, Oliver Schatta MdL und der Bundestagsabgeordnete Carsten Müller. Mittendrin Joachim Roth und Dr. Jens Bölscher.